Einsatz von Exoskeletten in der Pflege

Worum geht es in der Studie?

Pflegefachkräfte sind zunehmend in Ihrer Tätigkeit belastet, sowohl körperlich als auch psychisch. Dabei stellen Rückenschmerzen  die häufigste Diagnose in der Pflege dar.

Um Sie als Pflegefachkräfte körperlich zu entlasten gibt es bereits unterschiedliche Assistenzsysteme wie z.B. Transferkräne oder Rutschbretter. Das Exoskelett, als eine neusten technische Lösungen, könnte zu einer Entlastung  Ihres Rückens führen. Dies ist bislang allerdings noch nicht im Feld der Pflege untersucht worden.

 

 

Was ist das Ziel der Studie?

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht Die Betrachtung der Aktivtät Ihrer Rücken- und Bachmuskulatur beim Transfers. Dabei wird beobachtet, ob die muskuläre Aktivität sich mit und ohne Exoskelettt unterscheidet. Zusätzlich wird untersucht, welchen Einfluss das Exoskelett auf die Fußbelastung und die muskuläre Anspannung hat.

Nach der Durchführung interessiert uns vor allem Ihre Meinung als Pflegefachkraft.  Dabei wollen wir wissen wie Sie das Tragen des Exoskeletts (siehe Bild) empfunden haben und inwiefern Sie sich den beruflichen Alltag mit einem Exoskelett vorstellen können.

Wann ist der Startpunkt der Messungen?

Die Messungen starten Mitte August.  Wenn Sie Interesse haben, an der Studie teilzunehmen, können Sie sich ab sofort oder bis spätestens Anfang Oktober mit mir in Verbindung setzen .

Wer kann teilnehmen?

  • Aktuelle Tätigkeit als ambulante oder stationäre Pflegefachkraft in VZ/TZ oder Tätigkeit innerhalb der letzten 12 Monate
  • Min. 3 Monate Arbeitserfahrung im Bereich der Pflege
  • Körpergröße: 165 – 190 cm
  • Körpergewicht max. 100kg
  • In den letzten 12 Monaten keine medizinisch diagnostizierten Rückenschmerzen
  • Keine akuten/ aktuellen Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule
  • Deutsch oder Englischkenntnisse
  • Keine muskuloskelettale Erkrankung  wie z.B. Arthrose, Rheumatoide Arthritis, Osteoporose

Wie ist der Ablauf der Studie?

Innerhalb von zwei Stunden werden Sie mit einem körpernah getragenen passiven Exoskelett eine Arbeitssituation mit einer Pflegepuppe (rechtes Bild) durchführen. Sie werden eine Pflegedummypuppe aus einem Rollstuhl auf ein Bett transferieren und dies sowohl mit als auch ohne Exoskelett durchführen. Dabei tragen Sie Sensoren auf der Haut (linkes Bild), die die Bewegung und die muskuläre Aktivität erfassen. Dafür werden Sie oberkörperfrei (mit am besten Sport-BH) das Exoskelett tragen.

Das anschließende Feedback über einen Fragebogen hilft uns, Erkenntnisse für den  Arbeitsplatz von Morgen gewinnen zu können.

Bei der Studie wird auf die erforderlichen Hygienemaßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus geacht.

Proband*inneninformation

  • Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20€
  • Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Untersuchung ohne Angaben von Gründen abzubrechen, es entstehen Ihnen daraus keine Nachteile
  • Sie müssen nicht alle Fragen in dem anschließenden Fragebogen beantworten
  • Ihre Angaben werden vertraulich behandelt, pseudonymisiert und nicht an Dritte weitergegeben
  • Die Ergebnisse werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke ausgewertet und so veröffentlicht, dass keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen möglich sein wird

Wer wir sind?

Struktur

Das  Labor Physiotherapie versucht durch den Einsatz moderner Technologie wie z.B. Motion Capture und Elektromyographie die Bewegung des Menschen objektiv zu Erfassen und dadurch genaue Aussagen zu bestimmten physiotherapeutischen Fragestellungen zu erhalten.

Das Labor ist Teil des „Regensburg Center of Health Sciences and Technology” (RCHST) und stellt eine fakultätsübergreifende Forschungseinrichtung der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH), dar.

Fachbereicheich Physiotherapie

Die wissenschaftliche Leiterin der Studie ist Hanna Brandt (M.Sc. Public Health). Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Physiotherapie des RCHST und ist gelernte Physiotherapeutin. Die Untersuchung findet im Rahmen ihrer Doktorarbeit zu dem Thema: “Untersuchung der muskuloskelettalen Belastung des unteren Rückens mit und ohne Exoskelett beim Transfer Bett-Rollstuhl“ statt.

Erstbetreuende der Promotion ist Frau Prof. Dr. Andrea Pfingsten, Studiengangsleitung Physiotherapie, OTH Regensburg.

Hanna Brandt, Doktorandin

Leiterin der Studie

RCHST

Prof. Dr. Andrea Pfingsten

Studiengangsleitung, Physiotherapie

OTH Regensburg

Wo können Sie sich melden?

Kontakt

M: physio@oth-regensburg.de

T: 0941 943-9437

Wo finden Sie uns?

Regensburg Center of Health Science and Technology,

Am Biopark 9,

Gebäude I,

93053 Regensburg

 

 

Ihr Weg zu uns

Mit dem Pkw
aus Richtung München/Weiden (A93)

  • Am Autobahnkreuz Regensburg auf die A3 Richtung Passau abfahren
  • Ausfahrt 100a (Universität/Klinikum)
  • Nach rechts auf die Franz-Josef-Strauss Allee abbiegen
  • Nächste Abbiegung rechts in die Galgenbergstraße (Autobahn überqueren)
  • Nach der Autobahnbrücke in die Josef-Engert-Straße nach links einbiegen
  • Bei erster Gelegenheit nach rechts in die Zufahrt zum Biopark einbiegen (ausgeschildert)
  • Der Biopark I ist das letzte von drei gleichförmigen Gebäuden auf der rechten Seite
  • Hinter dem Biopark I befinden sich Besucherparkplätze, in die frei eingefahren werden kann; zur Ausfahrt werden Münzen benötigt, die Sie vom RCHST bekommen

aus Richtung Nürnberg/Passau (A3)

  • Über die A3 Ausfahrt 100a (Universität/Klinikum)
  • Stadteinwärts auf die Galgenbergstraße
  • Bei erster Gelegenheit an der Ampel in die Josef-Engert-Straße einbiegen
  • Nächste Querstraße rechts: in die Zufahrt zum Biopark einbiegen (ausgeschildert)
  • Der Biopark I ist das letzte von drei gleichförmigen Gebäuden auf der rechten Seite
  • Hinter dem Biopark I befinden sich Besucherparkplätze, in die frei eingefahren werden kann; zur Ausfahrt werden Münzen benötigt, die Sie vom RCHST bekommen

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Den Liniennetzplan für Regensburg und Umgebung finden Sie auf den Seiten des RVV.

Die Busse der Linie 6 (ab Hauptbahnhof Richtung Klinikum – Haltestelle Otto-Hahn-Str.) und der Linie 11 (Richtung Burgweinting – Haltestelle Otto-Hahn-Str.) bringen Sie vom Regensburger Hauptbahnhof (Bustreff Albertstraße) in die Nähe des Bioparks.

Außerdem halten die Linien 19 und C6 hier.

Kalender


Weiter